31.01.2011

Erhebungsbogen Pathologie - Organübergreifende Darlegung

 

Viele Pathologische Institute sind Kooperationspartner für verschiedene Organkrebszentren bzw. sind Teil eines organübergreifenden Onkologischen Zentrums. In dem vorliegenden „Erhebungsbogen Pathologie“ sind die Anforderungen an die Pathologie organübergreifend zusammengefasst. Ein Pathologisches Institut hat damit die Möglichkeit, unabhängig von der Anzahl der zertifizierten Zentren, den Erhebungsbogen einmal zu bearbeiten und in den organspezifischen Erhebungsbögen lediglich auf den hier vorliegenden „Erhebungsbogen Pathologie“ zu verweisen. Eine Bearbeitung des Bereiches Pathologie in dem jeweiligen organspezifischen Erhebungsbogen (Brust, Darm, …) entfällt somit. Des Weiteren ist dieser Erhebungsbogen Voraussetzung, um nur einmal pro Jahr im Rahmen einer DKG-Zertifizierung auditiert zu werden. Von dieser Reduktion der Audithäufigkeit ist die Schnittstellenbetrachtung innerhalb der einzelnen Zentren unberührt (Begehung vor Ort entfällt; Beteiligung am externen Audit für eine Schnittstellenbetrachtung bleibt bestehen).

 

Die Freigabe des „Erhebungsbogens Pathologie“ erfolgte in der Sitzung der Zertifizierungskommission Onkologische Zentren am 10.12.2010. Der „Erhebungsbogen Pathologie“ kann ab sofort alternativ zu den bestehenden Erhebungsbögen verwendet werden.

 

Download „Erhebungsbogen Pathologie (Stand 13.12.2010)