Informationen Zertifizierung Viszeralonkologisches Zentrum

Bei einem Viszeralonkologischen Zentrum ist neben dem Organ „Darm“ mind. noch ein weiteres der Organe Pankreas, Leber oder Magen gemäß den definierten Anforderungen darzulegen. Ab dem Auditjahr 2018 gibt es die Möglichkeit, das Organ Speiseröhre als weiteres Modul des Viszeralonkologischen Zentrums zertifizieren zu lassen.

 

Bestehendes Darmkrebszentrum

Bei einem bereits bestehenden Darmkrebszentrum wird i.d.R. diese Erweiterung zusammen mit dem Überwachungs- bzw. Wiederholaudit des Darmkrebszentrums bewertet. Die Antragstellung für eine Erstzertifizierung als Viszeralonkologisches Zentrum bzw. für die Erweiterung ist mind. 4-6 Monate im Vorfeld des geplanten Audittermins zu stellen.

 

Erhebungsbogen Viszeralonkologisches Zentrum

In dem Erhebungsbogen Viszeralonkologisches Zentrum werden die Organe Darm, Pankreas, Leber, Magen und Speiseröhre in einem Dokument abgebildet. Die Darlegung der Kennzahlen findet wie bisher in eigenständigen Datenblätter (Excel-Vorlagen) statt.

 

Auditjahr 2018

Download Erhebungsbogen Viszeralonkologisches Zentrum (Stand 05.10.2017)

Download Datenblatt Darmkrebszentren (Stand 02.10.2017)

Download Datenblatt Modul Pankreas (Stand 22.09.2017)

Download Datenblatt Modul Leber (Stand 31.01.2018)

Download Datenblatt Modul Magen (Stand 25.09.2017)

Download Datenblatt Modul Speiseröhre (Stand 20.12.2017)

 

In dem Erhebungsbogen Viszeralonkologisches Zentrum 2018 gibt es inhaltliche Änderungen. Der Erhebungsbogen des Auditjahres 2017 kann im Auditjahr 2018 nicht mehr genutzt werden.

Bitte beachten Sie, dass für alle Zertifizierungssysteme im Auditjahr 2018 neue Datenblätter für die Darlegung der Kennzahlen bzw. Ergebnisqualität bereitgestellt wurden. Die für das Auditjahr 2017 gültigen Datenblätter können somit nicht mehr für das Auditjahr 2018 verwendet werden.

 

Die Erhebungsbögen der Kooperationspartner Pathologie und Strahlentherapie sind im Bereich Praxen/Kooperationspartner abrufbar.

 

 

 

Anfrage/Antragsstellung

Um konkrete Informationen über die Zertifizierung eines Viszeralonkologischen Zentrums geben zu können, benötigen wir einige Angaben, die in der anhängenden „Anfrage Zertifizierungsaufwand“ mitzuteilen sind. Auf Basis dieser Angaben überprüfen wir die grundsätzliche Zertifizierbarkeit des Viszeralonkologischen Zentrums und erstellen eine Aufwandsbetrachtung.

 

Download Anfrageformular (Stand 15.11.2017)

 

 

Ausführungsregelungen Viszeralonkologisches Zentrum

 

Kombiniertes Zentrum Darm / Pankreas mit bestehender Erstzertifizierung vor dem 31.12.2014

• Erhebungsbogen Viszeralonkologisches Zentrum ist verbindlich einzureichen.

• Bei erfolgreicher Überprüfung im Auditjahr 2015 wird der Status „Viszeralonkologisches Zentrum“ automatisch

vergeben.

• Datum der Erstzertifizierung des Viszeralonkologischen Zentrums ist der letzte Audittag bzw. bei REDZYK das

Bewertungsdatum.

Zulassungsvoraussetzungen

• Für alle Organe im Geltungsbereich des Viszeralonkologischen Zentrums sind die Fall-Anforderungen denen von

Organkrebszentren bei Erst- bzw. Rezertifizierung identisch.

• Sofern die Zertifizierung des Darmkrebszentrums mit Auflagen behaftet ist oder andere Gefährdungen für die

Aufrechterhaltung des Zertifikates bestehen, ist für die Zulassung des Zertifizierungsverfahrens die Zustimmung
des Ausschusses Zertifikatserteilung erforderlich.
Bei einer reduzierten Gültigkeitsdauer des Zertifikates Darm werden die Voraussetzungen zur Zulassung als
grundsätzlich nicht gegeben angesehen.

Fristen / Vergabe von Auditterminen

• Die Fristen für Viszeralonkologische Zentren sind identisch mit den Fristen von Organkrebszentren

(http://www.onkozert.de/ablauf.htm).

• Erweiterungen um ein oder mehrere Organe werden hinsichtlich der Fristen und des Ablaufes wie eine

Erstzertifizierung gehandhabt. Die Audits werden im Rahmen der geplanten Audits des Darmkrebszentrums bzw. des bestehenden Viszeralonkologischen Zentrums durchgeführt.

• Bei Fachexperten-Engpässen werden anstehende Überwachungen und Rezertifizierungen bereits zertifizierter

Zentren vorrangig gegenüber Erstzertifizierungen von Viszeralonkologischen Zentren besetzt.

Stichtag

• Der Stichtag des Viszeralonkologischen Zentrums entspricht dem des Darmkrebszentrums.

• Innerhalb der Fristen kann der Stichtag (max. 3 Monate) mit dem Datum der Erstzertifizierung des Viszeral-

onkologischen Zentrums gleichgesetzt werden.

Nachweis QM-System

In den DKG-zertifizierten Zentren sollte ein zertifiziertes QM-System implementiert sein. Entsprechend dem Schreiben der Deutschen Krebsgesellschaft vom 07.12.2016 besteht jedoch keine Verpflichtung für die obligate Zertifizierung eines QM-Systems.

Schriftliche Bewertung Erhebungsbogen

Bei der Erweiterung eines bestehenden Darmkrebszentrums um ein weiteres Organ (Leber, Magen, Pankreas, Speiseröhre) erfolgt eine auf die erweiterte Tumorart bezogene spezifische Bewertung des Erhebungsbogens incl. der Kennzahlen.

Gültigkeitsdauer Zertifikat

Bei einem bereits bestehenden Darmkrebszentrum ist die Gültigkeitsdauer identisch dem Zertifikat des Darmkrebszentrums. Bei Erweiterung auf das Viszeralonkologische Zentrum werden dem Ausschuss Zertifikatserteilung alle Organe des Viszeralonkologischen Zentrums vorgestellt (= vorgezogene Rezertifizierung).

REDZYK

(Reduzierter Auditzyklus)

• Erstzertifizierung Darmkrebszentrum (Einzelorgan)

Regelungen Organkrebszentren haben Gültigkeit (bei 1. ÜA nach EZ kein REDZYK möglich).

• Erweiterungen

Erweiterung eines zertifizierten Darmkrebszentrums um eines der Organe Pankreas, Magen und/oder Leber

bedürfen einem Vor-Ort Audit; REDZYK dann nach 1 Jahr möglich.

 

Definition REDZYK:

Alternatives Bewertungsverfahren zum jährl. Überwachungsaudit vor-Ort durch Dokumentenbewertung; bei Rezertifizierungen nicht anwendbar.

 

Beschreibung Verfahren REDZYK unter „Hinweise Zertifizierung

 

 

 

 

  drucken